Liebe SonnenbergerInnen, ab 1. März werde ich der neue Stadtteilmanager vom Sonnenberg sein. Mein Trägerverein ist der Nachhall e.V. Ich lebe seit 2008 auf dem Sonnenberg.

Davor bin ich 20 Jahre in der erzgebirgischen Kleinstadt Stollberg aufgewachsen. Nach Abitur mit anschließendem Zivildienst hat es mich zum Soziologiestudium nach Chemnitz gezogen. Nach meinem Bachelor-Abschluss in diesem Fach bin ich mittlerweilen in den letzten Zügen meines Masterstudiums der Europäischen Geschichte an der Technischen Universität.

Chemnitz lernte ich Anfang der 90er Jahre kennen, da ich häufig bei meinem Vater in Hutholz (ehemals Fritz – Heckert- Wohngebiet) zu Besuch war. Während meiner Jugendzeit flanierte ich des Öfteren in der Innenstadt, die Wandlung habe ich durch häufige Besuche am eigenen Leibe erfahren. Ich denke, die Entwicklung kann sich sehen lassen.
René BzdokAb meinem 16. Lebensjahr konnte ich umfangreiche Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln. Ob es als Hilfsarbeiter im Baugewerbe, Jugendleiter oder später als Pflegekraft in stationären und wohngemeinschaftlichen Einrichtungen.

Seit 2015 bin ich Stadtführer von Chemnitz und führe Gäste und Einheimische verstärkt über den Sonnenberg. Durch diese Arbeit sehe ich den Kiez mit anderen Augen. Ich habe ihn lieben und schätzen gelernt. Seit Anbeginn fühle ich mich hier wohl, obwohl er nach wie vor seine Ecken und Kanten besitzt.

Mehr als ein Viertel der Bewohner leben auch heutzutage noch von der Stütze. Das Ende der DDR hat viele Biografien gebrochen, und seit den Reformen der Agenda 2010 geht die soziale Schere verstärkt auseinander. Diese Prozesse hinterlassen Spuren, die sich in einer hohen Arbeitslosigkeit, Alters- und Kinderarmut widerspiegeln. Auch die nach wie vor starke rechte Szene ist ein Symptom dieser Entwicklungen.

Nach nun fast einem Lebensjahrzehnt im Viertel kann ich sicher sagen, dass der Sonnenberg entgegen vieler Meinungen sehr reich sein kann. Dieser Reichtum zeigt sich in der Anzahl der Kinder, der Kultur- und Freizeitangebote. Selbst für mich gibt es hier täglich etwas Neues zu entdecken. Am meisten fasziniert mich die Vielfalt im Stadtteil. Das Engagement der Bewohner ist lobenswert und macht den Sonnenberg ein großes Stück auch lebenswerter.

Es ziehen wieder mehr Menschen ins Quartier, alles befindet sich im Wandel. Es ist an der Zeit, nachhaltige Strukturen für die Zukunft zu pflanzen. Gerne können wir uns persönlich über Visionen eines lebenswerten und vielfältigen Stadtlebens unterhalten, entweder im Bürgerzentrum, auf einer geführten Sonnenbergrunde, auf der Straße oder auf jeden Fall bei der Stadtteilkonferenz am 20.3.2018 ab 18.30 Uhr im theater komplex (Zietenstraße 32, 09130 Chemnitz).

Ich freue mich auf euch!

Mit sonnigen Grüßen
René Bzdok