An der Ecke Peterstraße / Uhlandstraße wurde kräftig gebaut. Am Freitag (18.1.2019) um 15 Uhr sind alle zum Richtfest des als “Karrée 49” bekannten Projekts eingeladen.Hier die Pressemitteilung der Delphin Projekte gGmbH:

Das für den Stadtteil Sonnenberg bedeutende Eckhaus Peterstr. 28 erhält eine neue Haube. Am 18.1.2019 um 15 Uhr ist Richtfest. Damit ist ein wichtiger Bauabschnitt in dem ehemals vom Hausschwamm betroffenen Gebäude bewältigt und die Zukunft für die nächsten Generationen baulich gesichert.

Das große Eckhaus mit der Sichtachse vom und zum Lessingplatz soll im Stadtteil Sonnenberg ein Alleinstellungsmerkmal werden, mit einer Wirkung weit über Chemnitz hinaus. Die Hauptnutzung stellt die wohl bundesweit größte Aquaponikanlage in einem Altbaugebäude über vier Etagen dar. Die Bildungs- und Forschungsanlage will anschlussfähig werden an die weltweite Erprobung von Nahrungsketten, die direkt in der Stadt angesiedelt und vermarktet werden. In der Aquaponik gedeihen Fische und Nutzpflanzen im Kreislauf und werden vor Ort geerntet und vermarktet. Schülerfirmen sollen hier aktiv mitwirken, Nahrungsketten erfahren, Kreisläufe erforschen und Wirtschaftlichkeit erproben.

Auch energetisch soll das Gebäude für Nahversorgung stehen. Zwei Brennstoffzellen sollen das Gebäude mit Wärme versorgen. Der produzierte Strom wird neben der Versorgung der Kreislaufanlage vor allem den eigenen Fuhrpark künftig mit Energie versorgen und damit Elektromobilität auf dem Sonnenberg sichtbar und salonfähig machen. Darüber hinaus wird es 13 Wohnungen in dem Objekt geben.

Ein wichtiges Augenmerk der Eigentümerin Angelika Scheuerl, die selbst Sozialarbeiterin und Geschäftsführung von DELPHIN sozialpädagogischer Betreuungsdienst ist, ist das Einbeziehen junger Menschen aus dem Stadtteil. Dies geschieht unter anderem in kleineren Projekten wie der Fassadengestaltung des Gebäudes. Um die Raumentwicklung mit der Sichtachse zum Lessingplatz voran zu treiben, werden Kinder und Jugendliche zusammen mit Künstlern die Fassade außenwirksam gestalten.

Angelika Scheuerl und ihr Team nehmen den Mut für dieses Großprojekt aus der eigenen landwirtschaftlichen Biografie, der Liebe zu Menschen mit und ohne Handicap und einem tiefen christlichen Glauben, der alles möglich macht, dem der glaubt (Mk 9,13).

Hier der letzte umfassende Bericht auf sonnenberg-chemnitz.de zum Stand des Projekts http://sonnenberg-chemnitz.de/14097/karree-49-aquaponic/

Der Sonnenberg-Chronist Eckart Roßberg hat den Bau mit der Kamera verfolgt, zuletzt an einem sonnigen Dezembertag.