Im März 1959 war es soweit – fleißige Hände hatten in freiwilligen Arbeitsleistungen im „nationalen Aufbauwerk“ einen Kindergarten errichtet, dessen Eröffnung nun gefeiert werden konnte.

Seitdem haben ungezählte Kinder hier gespielt, gelernt, gelebt – sie haben hier einen wichtigen Abschnitt ihrer Entwicklung durchschritten.

Wie die vielen Menschen in der Kita hat sich auch das Haus selbst in den sechs Jahrzehnten seines Bestehens verändert. 2002 fanden umfangreiche Sanierungsarbeiten statt, welche noch heute im neuen Outfit innen und außen erkennbar sind. Räume, Sanitärbereiche, Garderoben wurden grundlegend umgestaltet. Seitdem finden Kinder in Funktionsräumen wie dem Atelier, Bewegungsraum oder der Werkstatt vielfältige Angebote an Material bzw. Ausstattung zum Bauen, Malen, Schneiden, Werkeln und Konstruieren, zum Singen und Musizieren, Theaterspiel und mehr. Jede Etage verfügt außerdem über ein Kinderrestaurant, welches entsprechend der Altersgruppe der betreuten Kinder eingerichtet wurde und den Kindern zu den Mahlzeiten Selbstbedienung ermöglicht.

Mit dem neuen großzügigen Raumkonzept hielt auch das neue Konzept der pädagogischen Arbeit Einzug in der Kita. Seit der Neueröffnung im Jahre 2003 versteht sich die Einrichtung als eine „offene Kita“. Wir sind offen für die Einmaligkeit eines jeden Kindes, offen für einen Prozess der Verständigung mit Kindern, Eltern sowie der Öffentlichkeit. Wir haben uns geöffnet für eine moderne Pädagogik, welche Kindern Raum, Zeit und Alltagsstrukturen bietet, um kreativ zu lernen oder voll kindlicher Neugier ihren Wissensdurst zu stillen. Bei uns bereiten sich Kinder auf die Schule, ja das ganze Leben vor, indem sie: miteinander und voneinander lernen, etwas ausprobieren, experimentieren, forschen, Dinge erkunden, singen, tanzen, miteinander reden, lachen, diskutieren, streiten, auch einmal träumen … und mit all ihrem Tun die Welt begreifen.

In der „offenen Arbeit“ ist es uns wichtig, ein Aufwachsen in Ausgewogenheit von Individualität und Gemeinschaft, Freiheit und Ordnung, von Ausnahme und Regel sowie auch das Erlebeden von Anderssein und Integration zu ermöglichen. Wir nehmen die Bedürfnisse, Wünsche, Interessen und Empfindungen der Kinder mit ihren Rechten ernst und schaffen Beteiligungsmöglichkeiten.

Unser wichtigstes Anliegen ist es, den „in unsere Hände“ übergebenen Kindern Wohlfühlen für nachhaltige Lernerfolge zu ermöglichen. Das heißt vor allem: Wir schaffen in einer anregungsreichen Umgebung als „interessante“ Erwachsene bestmögliche Entwicklungsbedingungen.

Haben Sie Lust, die Kita Martinstraße einmal persönlich kennen zu lernen? Dann besuchen Sie uns zum Kita-Fest anlässlich des 60jährigen Jubiläums am 23.03.2019 in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr!