S.Heydenreich

S.Heydenreich

This user hasn't shared any profile information

Posts by S.Heydenreich

Flanieren heißt Entdecken: Der Sonnenberg zu Fuß

 

2012 spazierte Katja Manz mit Susanne Heydenreich durch das Viertel. Drei Sommer später ist sie immer noch fasziniert und zeigt zum Beispiel gern die Bazillenröhre. Vorgestellt in der Reihe „Lieblingsplätze“ in der Imagekampagne der Stadt Chemnitz. (mehr …)

Zukunftswerkstatt Sonnenberg

Wie soll sie aussehen, die Zukunft des Sonnenbergs? Eine Antwort darauf versuchten am 28.06.2012 die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung des Projektes Sonnenberg-Image. Da ein Image-Prozess nach einem Jahr zwar angeschoben, aber nicht abgeschlossen sein kann, stand der Blick in die Zukunft im Mittelpunkt. (mehr …)

Das 2. World Café zur Zukunft des Sonnenbergs

wird am 19. April um 17.00 Uhr in der Georg-Weerth-Mittelschule stattfinden. (mehr …)

LEUTE: Andreas Kürth, Fotograf und Inhaber des BLENDE1NULL

Wir treffen Herrn Kürth in seinem Laden in der Zietenstraße/ Ecke Sonnenstraße. Eigentlich wollten wir nur schnell das Plakat für unseren Fotowettbewerb „lost and found“ vorbeibringen, aber dann kommen wir ins Reden über den Sonnenberg. (mehr …)

Stadtteilentwicklung einmal anders serviert

Ausstellung informiert über 20 Jahre Stadterneuerung am Sonnenberg (mehr …)

Leute: Wolfgang und Ronny Meyer, u.a. Bäcker in der Zietenstraße

Interview mit Wolfgang und Ronny Meyer Bäckermeister in der Zietenstraße 37. (mehr …)

Leute: Hans-Christian Lippmann, Schulleiter der Georg-Weerth-Mittelschule

Hans-Christian Lippmann leitet die Schule seit mittlerweile 5 Jahren und unterrichtet außerdem Informatik. Die Aufgabe, diese Schule zu leiten und vor allem auch zu erhalten, hat er, wie er sagt, von Beginn an als Herausforderung und ziemlich schnell auch als Herzensangelegenheit betrachtet. Während unseres Gesprächs kommen immer wieder Schüler mit Fragen, Meldungen oder abzugebenden Zetteln direkt ins Schulleiterzimmer und alle finden ein offenes Ohr. Das ist der Umgang auf Augenhöhe, von dem später noch die Rede sein wird. (mehr …)

Leute: Katja Loße, Geschäftsstellenleiterin der GGG

Katja Loße ist Leiterin der Geschäftsstelle Steinhaus Nord / Wohneigentums- und Hausverwaltung in der Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H. und ist damit auch für deren Bestände am Sonnenberg verantwortlich. Die GGG ist einer der beiden großen Eigentümer am Sonnenberg und damit ein wichtiger Akteur, wenn es um die weitere Entwicklung des Stadtteils geht. Wir haben uns am 09.02.2012 zu einem Gespräch getroffen und wollten wissen, welche Pläne die GGG für ihre Bestände am Sonnenberg verfolgt. (mehr …)

Substanz

Nordlichter am Sonnenberg oder ein weiterer leuchtender Hot Spot im Stadtteil. So kann man das Kinder- und Jugendhaus „Substanz“ bezeichnen, denn hier treffen sich die Kinder und Jugendlichen vom nördlichen Sonnenberg seit 1998. Die Substanz befindet sich unweit des CFC-Stadions an der Heinrich-Schütz-Straße 47.
Die Projektleiterin Kerstin Hoffmann begrüßt uns und führt uns durch das „Blaue Haus“, wie es allgemein genannt wird. Schon der Eingangsbereich, der mit coolen Farben und punktuell gesetzten Graffitis auf Türen gestaltet ist, beeindruckt. Hier ist man als Erstbesucher gleich mittendrin in der Atmosphäre des Hauses und läuft nicht einfach nur die Gänge entlang. Wir fragen Oli, der ausgebildeter Erlebnispädagoge und Mitglied des Teams ist, und erfahren, dass dieser Bereich 2010 von Jugendlichen und der Chemnitzer Graffiticrew „rebelArt“ (http://www.rebel-art.de) gestaltet wurde.
Im Jahr 2011 wurde aus dem seit 20 Jahren bestehenden Abenteuerspielplatz ein Klettergarten mit Niedrigseilelementen, einer Kletterwand und Kistenklettern. Auch Hochseilelemente stehen zur Verfügung. Dies ist dem besonderen Engagement von Oli, aber auch anderen Kollegen des SWF e.V. zu verdanken, welche in unzähligen ehrenamtlichen Stunden diesen Umbau möglich gemacht haben. Durch die Ausbildung zum zertifizierten Roupes Course Trainer kann Oli nach individuellen Wünschen und Vorstellungen von Teilnehmern verschiedene Kurse anbieten.
Das Konzept der Buntheit wird im Outdoorbereich noch weiter fortgesetzt. Mit dem durchgeführten Graffiti-Contest im Herbst 2011 wurden die Außenwände des Streetballfeldes von Jugendlichen aus dem gesamten Stadtgebiet individuell gepaintet. Eine Jury prämierte die besten drei, diese konnten/können auf den Citycards des 371 bewundert werden. Im Außenbereich  stehen auch Möglichkeiten zur Verfügung, um Basketball zu spielen. Und wer gerne Volleyball spielen will, der kann es im vorderen Gartenbereich tun.
Im Haus selbst bietet das Jugendcafe den Besuchern Gelegenheit, Musik zu machen (2 Proberäume sind an lokale Bands vermietet), sich zu treffen, Billard zu spielen, den Computerpool, die Küche und die Werkstatt zu nutzen oder selber Veranstaltungen durchzuführen. Dafür kann man den großen Raum gegen eine Nutzungsgebühr anmieten. Was sonst noch alles machbar ist, könnt ihr auf der Internetseite von der Substanz erfahren: http://www.swfev.de/jx-substanz.html
Im Kinderbereich nebenan ist es hell und wohnlich. Ein paar Mädchen üben Gitarre, in der großen Werkstatt wird unter Anleitung von Carmen gebastelt. Außerdem gibt es noch eine extra Kinderküche und ein Internetcafé, welches unter anderem für Bewerbungsschreiben oder Recherchen zu Hausaufgaben genutzt werden kann, und überhaupt kann man jederzeit vorbeikommen und schauen, was so los ist (Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr, Jugendbereich bis 20 Uhr und freitags bis 22 Uhr).
Etwas besonders Beeindruckendes entdecken wir auf Schautafeln im Flur: alljährlich beteiligt sich das Substanz mit einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen am Wettbewerb „Zeitensprünge“ der Stiftung Demokratische Jugend. Nachmittags und freiwillig beschäftigen sie sich mit komplexen gesellschaftlichen Fragestellungen rund um die Geschichte ihres Stadtteils.

Die Jugendeinrichtung stellt eine glänzende Erscheinung am nördlichen Sonnenberg dar. Hier wurde etwas geschaffen, das den Namen „Substanz“ verdient und tatsächlich mit Inhalt füllt. Dafür sorgen das Team um Kerstin und natürlich die Besucher der Einrichtung.

Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und verbleiben mit dem Wunsch, dass solche Einrichtungen auch weiterhin auf dem Sonnenberg zu finden sind.

Leute: Dr. Ronny Rößler, Chef des Chemnitzer Naturkundemuseums

Dr. Ronny Rößler, Chef des Chemnitzer Naturkundemuseums, ist Feuer und Flamme für den Sonnenberg. (mehr …)

S.Heydenreich's RSS Feed
Go to Top