Schlacht- und Viehhof Chemnitz

Schlacht- und Viehhof Chemnitz, Thomas-Mann-Platz 1 und 2

Bei dem Bau des Schlacht- und Viehhofes lagen auf Wunsch der Fleischerinnung Gestaltung, Entwurf und Oberaufsicht in den Händen von Stadtbaurat Eduard Hechler. Der Haupteingang befand sich am Wettiner Platz 1 und 2, heute Thomas-Mann-Platz 1B.

Schlacht- und Viehhof um 1900

Schlacht- und Viehhof um 1900

4.12.1883 Einweihung des Schlacht- und Viehhof Chemnitz durch die Fleischerinnung auf einer Fläche von ca. 50.000 m². Er bestand aus zwei durch eine Baumallee voneinander getrennte Abteilungen – rechts der Schlachthof und links der Viehhof – einem Eisenbahnanschluss und dem Gasthof.
Die beiden neben dem Haupteingang befindlichen Verwaltungsgebäude enthielten die hauptsächlichsten Geschäftsräume der Schlacht- und Viehofsverwaltung. Zwischen ihnen befand sich eine auf einem Postament ruhende Monumentalgruppe des Berliner Bildhauers Pohlmann, die Gewerbe, Handel und Landwirtschaft darstellt.

1910 Bedingt durch das Wachstum der Stadt, deren Einwohnerzahl sich von 103.000 im Jahr 1883 inzwischen auf 290.000 erhöht hatte, wurden Landzukäufe notwendig. Es erfolgten Neu- und Vergrößerungsbauten, u.a. eine Fleischkühlanlage mit Eisfabrik, die Sanitätsanstalt, eine moderne Schweine-Schlachthalle, die Ausstattung der Großviehschlachthallen mit elektrischen Winden, größere Stallungen, die Zweigleishalle mit Klär- und Desinfektionsgruben, eine neue Pferdeschlächterei mit Kühlhaus. Die Grundfläche der Gebäude hatte sich somit von 12.000 m² auf 30.000 m² vergrößert.

1928 Errichtung einer Fleischgroßverkaufsstelle, das Areal wächst durch Zukauf auf ca. 134.000 m²

1945 14 Bombentreffer, u.a. 2.400 m² Kühlhalle zerstört, Wiederaufbau

nach 1947 VEB Schlacht- und Verarbeitungsbetrieb Chemnitz

1953 / 54 Errichtung eines mehrstöckigen Kühlhauses

1970 Einrichtung einer Produktionsstrecke für tischfertige Fleisch-Soße-Gerichte

1972 Anschluss des Betriebes an die Fernwärmeversorgung

1977 Inbetriebnahme der neuen Rinderschlachtanlage

1985 Neubau einer Schlachtanlage für Kälber und Schafe

1990 – 94 Fleischversorgung Chemnitz GmbH

1991 Übergabe Schweineschlachtanlage nach EG-Norm

Schlachthaus vor Abriss

Schlachthaus vor Abriss

1994 / 95 Abriss der Gebäude bis auf das noch vorhandene Kühlhaus und die beiden
ehemaligen Verwaltungsgebäude, die heute wieder in alter Schönheit den
Eingang zur SACHSEN-ALLEE Chemnitz flankieren.

17.6.1996 Grundsteinlegung für die SACHSEN-ALLEE Chemnitz.

15.10.1997 Eröffnung der SACHSEN-ALLEE Chemnitz, deren Anlage mit 2 Ge-
schäftsreihen und einer dazwischen befindlichen Baumallee dem alten
Schlacht- und Viehhof nachempfunden ist.

Sachsenallee heute

Sachsenallee heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go to Top